Themen


Dossiers


Repression

Artikel [SCORE 0.119159936904907]

Berufsverbote reloaded

Repression

Herbert Wehner bezeichnete einmal die Berufsverbote in der BRD als "innenpolitischen Dauerbrenner", Willy Brandt als seinen "größten Irrtum", Hans-Ulrich Klose (damals erster Bürgermeister in Hamburg) wollte lieber 100 Kommunisten im Staatsdienst als 100.000 verunsicherte Jungwähler. Was also hat es auf sich mit den Berufsverboten, gegen die im Bonner Hofgarten 35.000, in Hamburg 12.000, aber auch in Toronto und Paris, in London und Kopenhagen vor den deutschen Botschaften Menschen auf die Straße gingen?

Artikel [SCORE 0.119025923311710]

Polizei-Willkür gegen Anti-Gebühren-Proteste

Repression

Im Sommer gewannen die Studiproteste an Fahrt und riefen damit unerwartetes Interesse von unerbetener Seite hervor. Die Polizei sah in den Protestierenden häufig weniger Menschen, die ihr Grundrecht auf Versammlungsfreiheit wahrnehmen als vielmehr zumindest potentielle Kriminelle. Einschüchterndes Auftreten, Schikanen und selbst Übergriffe der Polizei waren in zu vielen Städten festzustellen.

Artikel [SCORE 0.119025923311710]

Ein Staatsfeind, wer die Wahrheit spricht

Repression

Michael Czaszkoczy aus Heidelberg ist 35 und Lehrer. Zumindest hat er diesen Beruf gelernt. Als Lehrer arbeiten darf er nicht. Seit Jahren kämpft er in Baden-Württemberg für seine Einstellung – vergebens. In einem bislang einmaligen Fall wird ein Antifaschist vom Staatsdienst fern gehalten. Die Kämpfe werden vor politisch agierenden Gerichten ausgefochten. Nazis werden dagegen in der Bundesrepublik systematisch verharmlost.

Artikel [SCORE 0.118891954421997]

Polizeiliche Repression begleitet soziale Proteste

Repression

Die Einführung von Studiengebühren oder deren Planung wird und wurde von unerwartet heftigen Protesten begleitet, die wiederum unerwartet repressiv von der Polizei beantwortet wurden.

Die Stärke der Linken kann heute genau in diesen kleinen konkurrierenden Protestgruppen liegen, die an vielen Stellen gleichzeitig aktiv sind, in einer Art von politischer Guerillabewegung im Frieden oder im sogenannten Frieden, aber - und das ist, glaube ich, der wichtigste Punkt - in kleinen Gruppen, die sich auf lokale Aktivitäten konzentrieren und in denen sich das ankündigt, was aller Wahrscheinlichkeit nach die Basisorganisation des libertären Sozialismus sein wird, nämlich kleine Räte von Hand- und Kopfarbeitern - von Sowjets, wenn man dieses Wort noch benutzen kann und nicht daran denkt was mit den Sowjets tatsächlich passiert ist -, etwas, das ich, und das meine ich ganz ernst, als organisierte Spontaneität bezeichnen würde.
(Herbert Marcuse)



Ein Grauen für alle, die ins Netz schreiben


219 Hintergrundartikel
in 40 Themen

Wähle einen Ort: